Babysachen selbst stricken

Bewerte diesen Artikel

5 Bewertungen

 

Babysachen selbst stricken

Wenn der Nachwuchs das Licht der Erde erblickt, wird natürlich eine ganze Sammlung neuer Babykleidung notwendig. Zwar ist die Auswahl in vielen Geschäften geradezu gigantisch, individuell sind jedoch nur selbst hergestellte Babysachen. Besonders schön, tragefreundlich und farbenfroh ist selbst gestrickte Kleidung.

Nicht "von der Stange" kaufen

Natürlich kann man sich nach Belieben mit guter Babykleidung aus verschiedenen Fachgeschäften ausstatten. Mit diesem recht bequemen Weg nimmt man allerdings in Kauf, dass die Kleidung eben "von der Stange" ist, man sein Kind nicht individuell kleidet. Zudem sind Kompromisse in Tragekomfort und passender Grösse immer wieder an der Tagesordnung. Der Gedanke liegt also nahe, sich selbst um die Herstellung von Babys erster Kleidung zu kümmern. So wird das erste Outfit nicht nur etwas ganz besonderes, sondern auch sehr preisgünstig.

Fäustlinge, Söckchen und Co.

Eines der ersten Kleidungsstücke für Neugeborene sind oftmals die Frühchensocken. Im Gegensatz zu konventionellen Kindersocken kommen diese ohne Ferse aus. Solche Socken sind also wirklich im Handumdrehen gestrickt. Zudem kann man gleich vier identische Söckchen herstellen, zwei von ihnen können dann als farblich passende Fäustlinge dienen. Wenn man bereits dabei ist, kann man die Kollektion vervollständigen, indem man auch noch ein passendes Mützchen anfertigt.
Eltern können sicher beruhigt sein, denn durch das Selbst-Stricken weiss man natürlich genau, welche Materialien an Babys Haut kommen.

Strampler, Hose und Pullover

Schon bald wird auch ein Strampler nötig werden. Natürlich lässt sich auch dieser selbst stricken. Wichtig ist allerdings, ein Material zu wählen, das möglichst nicht kratzt. Andernfalls wird das Kind seine neue Kleidung sicher nicht zu schätzen wissen.
Gleiches gilt, wenn man sich daran macht, eine Hose oder einen Pullover selbst zu stricken. Grundsätzlich kann jeder Rest an Wolle verwendet werden. Für einen guten Tragekomfort darf es allerdings durchaus gute Wollqualität sein. Nicht nur kratzige Wolle wirkt unangenehm, sondern auch zu schwere Materialien. Schliesslich darf die Bewegungsfreiheit des Kindes durch die selbst gestrickte Kleidung nicht leiden.

Die Strickjacke fürs Baby

Sehr beliebt sind Strickjacken für Babys. Diese sind in gekaufter Form sehr anschmiegsam, kaum einengend und durchaus pflegeleicht. Allerdings ist solch eine Anschaffung alles andere als günstig. Wenn man sich zudem vor Augen führt, wie schnell das Kind aus der Jacke herausgewachsen sein wird, leuchtet schnell ein, dass Selbst-Stricken lohnt.
Für wenige Euro bekommt man genügend Wolle von guter Qualität und kann direkt loslegen. Nach einfachen Strickmustern kann man nun Vorder- und Rückenteil sowie die Ärmel stricken. Anschliessend werden die Einzelteile mit wenigen Stichen zur kompletten Jacke vernäht.

Kann jeder stricken?

Ja, jeder kann es. Die grundsätzlichen Strick-Techniken kann man recht schnell erlernen. Vor allem für die Herstellung von Babykleidung bedarf es keiner ausgefallenen Techniken, die eine solche Arbeit aufwändig und langwierig machen würden.
Gerade für Babykleidung finden sich in entsprechenden Zeitschriften und im Internet jede Menge guter Anleitungen und Strickmuster. Natürlich werden hier auch gleich entsprechende Tipps zu geeigneten Materialien und zur späteren Pflege gegeben.
Babykleidung ist natürlich klein, daher ist es ohne weiteres möglich, an einem Abend einen ganzen Pullover herzustellen.

Fazit

Babysachen selbst stricken ist eine herrliche Sache. Nicht nur, dass man in der Wahl von Material und Farbe völlig freigestellt ist, es lässt sich auch eine ganze Menge Geld sparen und für andere Anschaffungen rund ums Kind verwenden.
Zudem ist Stricken eine recht einfache Disziplin, die durchaus so machen Abend bereichern kann.

Text: Daniel D. Eppe