Polterabend - so wird er ein Erfolg

Bewerte diesen Artikel

22 Bewertungen

 

Polterabend - so wird er ein Erfolg

Wie das Amen im Gebet gehört auch der Polterabend zur Hochzeit. Während früher lediglich die Männer ihren Polterabend feierten, ziehen in Zeiten der Emanzipation nun auch die künftigen Ehefrauen nach. Damit der letzte Abschied von der Ungebundenheit Braut, Bräutigam und ihren Freunden lange Zeit in Erinnerung bleibt, sollte der Ablauf dieses «speziellen Ereignisses» nicht dem Zufall überlassen sein.

Termin und Organisation

Mit dickem Brummkopf, einem faden Auge und Mundgeruch, der an einen trinkfesten Bettler erinnert, vor dem Traualtar zu stehen, ist wohl eher nicht der ideale Beginn einer Ehe. Daher sollte der Termin für den Polterabend nicht unbedingt auf den Vorabend der Hochzeit fallen. Der Polterabend wird meist von den beiden Trauzeugen organisiert. Die Kosten dafür übernehmen traditionell die Hochzeitsgäste. Dabei kann entweder vorher ein gewisser Betrag gesammelt werden oder man finanziert sich den Abschied am Abend durch verschiedene Erlöse.

Spass ist relativ – Daher: Nichts erzwingen!

Wilde Partys, unartige Bräuche, Striptease-Girls und Whiskey bis zum Abwinken sind nicht jedermanns und schon gar nicht jederfraus Sache. Die einen nehmen die Gelegenheit des Polterabend zum Anlass, einmal ordentlich auf den Putz zu hauen, die anderen stellen sich ihren Polterabend aber gemütlicher und stilvoller vor. Hier gilt es, die Feier auf das Wesen der Brautleute abzustimmen. Die Softvariante mit gemütlichem Abendessen im Kreise der liebsten Freunde/Freundinnen und Familienmitglieder, oder der gemeinsame Besuch eines Konzerts mit abschliessendem Cocktail im Lieblingslokal, wird der zurückhaltenden Braut oder dem introvertierten Bräutigam vielleicht eher behagen, als übertriebener Partyspass, der für sie/ihn keiner ist.

Ideen für einen gelungenen Polterabend

Wer auf seinem Polterabend ordentlich Party machen will, sollte sich auf Eventualitäten wie zerrissene Kleidung und zu viel Alkohol in jedem Fall gefasst machen.

  • Traditionell feiern die Brautleute getrennt.
  • Ein ausgiebiges Essen sorgt für eine gute «Unterlage».
  • Spezielle T-Shirts für die Braut oder Bräutigam mit einem lustigen, originellen Spruch wie z.B. «Letzter Tag in Freiheit» oder «Zur Ehe verurteilt» wirken witzig und amüsant. Tolle Polterabend T-Shirts zu fairen Preisen findet man bei tshirt4you.ch
  • Ein Kleidungsmotto oder ein einheitlicher Kleidungsstil wirkt spassig und originell. Braut und Bräutigam sollen allerdings durch Andersartigkeit «heraus stechen».
  • Keine Lieblingssachen anziehen! Sie könnten bei all zu viel Spass kaputt gehen!

Wer gerne besonders originell feiern will, kann den Polterabend auch auf ein ganzes Wochenende ausdehnen, und mit einem Städtetrip oder Wellness-Aufenthalt kombinieren.

Spiele und Aufgaben

Zu einem unvergesslichen Polterabend gehören natürlich lustige Spiele und Aufgaben, die zum einen für grossen Spass und gute Unterhaltung sorgen und andererseits auch ein wenig Geld zur Finanzierung des Abends einbringen sollen. Auch hier gilt: Je spezifischer die Aufgaben und Spiele auf die Eigenheiten der Brautleute zugeschnitten sind, desto lustiger. Hier einige Ideen:

Für die Junggesellin

  • Ein mit Herzchen bemalter Overall aus dünnem Stoff, darunter nur Unterwäsche. Die Herzchen werden an den richtigen Stellen platziert und mit Preisen versehen.
  • Schuhe putzen gegen Geld.
  • Etiketten aus Unterhosen von Männern schneiden.

Für den Junggesellen

  • Bräutigam festketten mit Handschellen (bekommt man im gut sortierten Spielwarengeschäft) in der Damentoilette. In dieser misslichen Lage muss er die Damenwelt dazu bringen, den Schlüssel bei den anderen freizukaufen.
  • Lippenstift/Edding mitnehmen und Küsse/Unterschriften von Frauen sammeln (auf Haut oder T-Shirt).
  • Ein paar Frauen dazu bringen, für einen Bräutigam-Striptease zu zahlen.

Für beide

  • Ein Bauchladen, aus dem skurrile Dinge wie z.B. Kondome verkauft werden.
  • Lose verkaufen, die sofort eingelöst werden – Preise sind z.B. ein Kuss, ein Tanz, Schnaps oder lustige Gegenstände.
  • Als lustigen Gag, der auch bei der Softvariante gut ankommt, kann heimlich ein Eimer mit Rosen in die Damen- bzw. Herrentoilette gestellt werden, mit der schriftlichen Aufforderung an die weiblichen bzw. männlichen WC-Gäste, die Rose dem Bräutigam bzw. der Braut an Tisch Nr. XY zu bringen.
Am Ende des Abends sollten die Trauzeugen dafür sorgen, dass die Junggesellin bzw. der Junggeselle wohlbehalten wieder zu Hause ankommt.
 
Um das Spektakel für immer festzuhalten, darf natürlich der Fotoapparat nicht fehlen. Ein Fotobuch, in dem alle Teilnehmer unterschreiben und das an der Hochzeit überreicht wird, macht den Polterabend tatsächlich unvergesslich!
 
Text: Manuela Schröttner